Tragische und unglückliche 3:2 Auswärtsniederlage in Lüchtringen.

, , ,

Spielbericht Erste

Tragische und unglückliche 3:2 Auswärtsniederlage in Lüchtringen. Ab der 30. Minute in Unterzahl gespielt. Ein Unentschieden wäre hoch verdient gewesen.

Auswärtsspiel am Sonntag, dem 13. November 2022, um 14:30 Uhr, gegen TuS Lüchtringen im Sollingstadion, Otterbache, in Lüchtringen.

Torfolge:

0:1 in der 67. Minute durch TuS Lüchtringen

1:1 in der 77. Minute durch Mario Scholtz.

2:1 In der 80. Minute durch ein unglückliches Eigentor.

2:2 in der 87. Minute durch Mario Scholtz.

3:2 In der 88. Minute durch TuS Lüchtringen.

 

Spielverlauf:

Auf einem tiefen und schattigen Platz hatte unsere Elf in den ersten 15 Minuten mehr Spielanteile. Nach einem schönen Spielzug über die linke Seite wurde der Ball in den 5Meterrraum gespielt, aber unser Stürmer kam einen Tick zu spät. Schade! In der 12. Minute zog Artur Rusch aus 20 Metern ab. Leider ging das Leder knapp am Tor vorbei. Danach kam Lüchtringen etwas mehr ins Spiel und besaß in der 16. Minute eine Torchance. Bei den Angriffszügen von Lüchtringen war eine klare Rechtslastigkeit zu erkennen. Sie versuchten immer wieder über rechts zu einem Torerfolg zu kommen. Dann kam die 29. Minute.

Unser letzter Mann traf den Ball nicht richtig, der Ball rutschte durch, der gegnerische Stürmer erspurtete sich das Leder und strebte auf das Tor zu. Unser Abwehrspieler versuchte dies zu verhindern und zog kurz am Trikot des Gegners. Der Schiedsrichter entschied auf Freistoß und gab unserem Spieler die Rote Karte. So spielten wir ab der 30. Minute nur noch in Unterzahl. Es wurde nun ein intensives Spiel. Lüchtringen versuchte nun die personelle Überlegenheit zu nutzen, was ihm aber dank unserer Gegenwehr nicht gelang. Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit fing unsere Elf sehr gut an und dominierte zum Teil das Spiel. In der 67. Minute kam es zu einem zu kurzen Pass. Der gegnerische Stürmer erlief sich den Ball und schob den Ball ins Tor zum 1:0 für Lüchtringen. Was für ein unglücklicher Treffer. Unsere Mannschaft war aber nicht geschockt und kam nach einer tollen Vorarbeit von Johannes Carsten Thewes durch Mario Scholtz zum 1:1 in der 77. Minute. Verdienter Ausgleich. Aber drei Minuten später kam der Ball in unserem Strafraum und dieser prallte unglücklicherweise von einem unserer Abwehrspieler ab und ging ins Tor. Eigentor!! Welch ein Pech. Führung für Lüchtringen. Die Spvg Egge rappelte sich auf und setzte alles dran den Ausgleich zu erzielen. Dies gelang in der 87. Minute durch ein fantastisches Tor unseres Mannschaftskapitän Mario Scholtz der mit einem fulminanten Spannschuss den Torwart überwand. Die Freude war riesengroß. Ausgleich 2:2.

Die Freude hielt aber nicht lange an. Eine Minute später gab es aus sehr abseitsverdächtiger Position (für uns war es ein klares Abseits) wiederum die Führung für den Gegner. In den letzten Minuten warf unsere Elf alles hinein und erkämpfte sich noch einige Tormöglichkeiten. In der 92. Minute gab es nach einem bösen Foul von Lüchtringen noch eine Gelb-Rote Karte. Schlusspfiff! Eine unglückliche Niederlage!!

 

Analyse:

Festzustellen ist, dass durch drei unglückliche und entscheidende Momente der Spielverlauf zu Ungunsten unserer Mannschaft beeinflusst wurde. Trotzdem hat unsere Elf ein Lob verdient. Nach dem Platzverweis spielte sie sehr diszipliniert und taktisch sehr clever. Nach den unglücklichen Rückständen bewies sie Moral, Kampfgeist in der Unterzahl. Was negativ auffällt, dass sie jeweils nach den erzielten Ausgleichstoren Minuten später sich wieder Gegentore einschenken ließen. Das sind erkennbare Defizite. Denken wir an das Spiel in Erkeln oder das gewonnene Spiel gegen Albaxen.  Nach erzielten Treffern sind wir für Gegentore sehr anfällig. Trotzdem: Ein Unentschieden wäre hochverdient gewesen, selbst ein Sieg nicht unverdient. Insgesamt eine gute Leistung trotz Unterzahl.

Horst Franke (Chronist)