Ein großer Meilenstein ist geschafft!! Dem Aufstieg sehr nahe! Euphorischer 2:1 Sieg gegen den härtesten Konkurrenten SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe.

, ,

Ein großer Meilenstein ist geschafft!! Dem Aufstieg sehr nahe! Euphorischer 2:1 Sieg gegen den härtesten Konkurrenten SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe. Welch eine Dramatik vor 400 Zuschauern auf der Eggekampfbahn!

Heimspiel am Sonntag, dem 22. Mai 2022, um 15 Uhr, auf der Eggekampfbahn gegen die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe.

 

Torfolge:

1:0 in der 18. Minute durch Mario Scholtz.

2:0 in der 78. Minute durch Mario Scholtz (Strafstoß).

2:1 in der 86. Minute durch die SG (Strafstoß).

 

Spielverlauf:

Bei herrlichem Wetter, viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen trafen der Spitzenreiter TuS 1910 Willebadessen und der Zweite, die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe , vor großer Zuschauerkulisse aufeinander. Knisternde Spannung lag in der Luft. Die SG kam mit zahlreichen Fans angereist. Selbst eine Pauke hatten sie mitgebracht.

Die ersten Minuten des Spiels kann man als Abtastphase bezeichnen. Die SG hatte etwas mehr Ballbesitz. Dann kam die achte Minute. Alexander Roth setzte sich im Sprintduell, von der linken Außenbahn kommend, durch und passte den Ball in den Strafraum, dort lauerte Dominik Diekmann, der den Pass erhielt und sofort schoss, doch der Torwart parierte den Schuss. Schade! Nach 15 Minuten konnte man von einem ausgeglichenen Spiel sprechen. Doch dann kam die 18. Minute. Jan Luca Mierse setzte sich auf der linken Außenbahn sehenswert durch, passte scharf in den 5 Meterraum, wo der heranstürmende Mario Scholtz mit voller Wucht den Ball traf und dieser spektakulär im Netz zappelte. 1:0!! Welch eine Euphorie, Jubel, Umarmungen. Die SG versuchte zu antworten und besaß in der 25. Minute eine Torchance, die unser Torwart und Trainer mit einer großartigen Parade zunichte machte. In der 38. Minute gab es einen gefährlichen Distanzschuss von Artur Rusch, den der Torwart hielt. Mit der 1:0 Führung ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit startete die SG mit wütenden Angriffen und setzte den TuS unter Druck, aber unsere Mannschaft konterte geschickt und hatte in der 52. Minute eine ganz dicke Torchance. In der 55. Minute hatte sie eine weitere Torgelegenheit. Ab der 70. Minute gab es eine kleine Trinkpause. In der 78. Minute wurde der schnelle Chris Feierabend im Strafraum von den Beinen geholt. Elfmeter!! Vorentscheidung? Mario Scholtz tritt an, schießt flach und platziert in die linke untere Ecke des Tores. Tor!!!! 2:0 Führung. Alle Spieler, einschließlich der Auswechselspieler stürmten auf den Torschützen und umarmten diese. Welch Emotionen! Die SG setzte nun alle Hebel in Bewegung und war nur noch offensiv ausgerichtet. Ein Foul Im Strafraum des TuS führte in der 86. Minute zu einem Strafstoß, den die SG sicher verwandelte. 2:1 nur noch. Immer mehr griff die SG an, doch relativ sicher stand unsere Abwehr. Kampfgeist war nun gefragt und dies besaßen unsere Spieler. In der 88. Minute hatte unsere Elf die Chance zum 3:1. Vergebens. Drei Minuten Nachspielzeit waren angesagt. Die Sekunden vergingen unendlich langsam. Endlich! Schlusspfiff!! Sieg! Begeisterung pur, Spieler, Zuschauer lagen sich in den Armen, natürlich nur die einheimischen Zuschauer. Emotional ging das Spiel zu Ende.

 

Analyse:

Die SG war ein ebenbürtiger, starker Gegner. Letztendlich hatte der TuS in der Summe der Torchancen ein Plus. Auch die Taktik entschied das Spiel. Die Spielanlage des TuS war darauf angelegt immer wieder über die Außenbahnen zu spielen. Jan Luca Mierse mit Alexander Roth und Mario Scholtz mit Luca Schwanitz bildeten eine starke Flügelzange, die den Gegner massiv unter Druck setzten. Es war eine Topleistung unserer Mannschaft. Eine hervorragend stehende Abwehr, dazu ein laufstarkes Mittelfeld und ein beweglicher Sturm brachten den Sieg zustande. Jeder setze sich für den anderen ein. Eine großartige Teamleistung. Hochmotiviert und konzentriert wurde die taktische Vorgab. des Trainers umgesetzt. Die SG Dalhausen/Tietelsen-Roth hat unserer Mannschaft alles abverlangt. Hut ab auch vor der Leistung des Kontrahenten. Dieser Sieg kann eine Vorentscheidung sein. Der TuS führt nun mit vier Punkten Vorsprung. In den beiden letzten Spielen trifft der TuS im Auswärtsspiel auf den SV Preußen Daseburg und im Heimspiel auf den FC Großeneder/Engar. Ein Spiel davon muss gewonnen werden. Es müssen noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden, um den Aufstieg perfekt zu machen. Was noch zu erwähnen ist, war das relativ faire Spiel und auch nach dem Spiel die freundschaftliche Atmosphäre untereinander. Ein wahres Spitzenspiel ging zu Ende. Ausgelassen ging es dann in die dritte Halbzeit. Der Chronist ist sehr zufrieden .

Horst Franke (Chronist)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar