Höchster Auswärtssieg in dieser Saison gegen SV Hohenwepel.
7:0 Klatsche für den SV Hohenwepel. Überzeugende Leistung des TuS!!
Auswärtsspiel am Sonntag, dem 01. Dezember 2019, um 14:15 Uhr gegen den SV Hohenwepel auf dem Kunstrasenplatz in Warburg.

Torfolge:
0:1 in der 18. Minute durch Mario Scholtz.
0:2 in der 21. Minute durch John Waal.
0:3 in der 34. Minute durch Alexander Roth.
0:4 in der 38. Minute durch Mahmut Demir.
0:5 in der 73. Minute durch Sebastian Siebert.
0:6 in der 79. Minute durch Mahmut Demir.
0:7 in der 88. Minute durch Alexander Dück.

Spielverlauf:
Bei eisigem und nebligem Wetter schnürte der TuS den SV sofort in seine Hälfte ein. In der 07. 13., 14. Minute gab es einige gute Tormöglichkeiten. In der 18. Minute setzte Sebastian Siebert zu einem Alleingang an, spielte in der 18.Minute den Ball zu Mario Scholtz, der eiskalt zur 1:0 Führung verwandelte. Klasse!! Drei Minuten später wieder nach guter Vorarbeit von Sebastian Siebert schoss John Waal das 2:0. Großartig!! In der 34. Minute bewies Alexander Roth seine Schussstärke. Aus ca. 20 Metern hämmerte er den Ball zur 3:0 Führung. Toll Das Spiel wurde immer einseitiger. Der Gegner kam kaum aus seiner Hälfte heraus. Vier Minuten später erfolgte das 4:0 durch Mahmut Demir, der eine sehr gute Partie im Mittelfeld ablieferte. Mit dem 4:0 ging es in die Pause. Das Spiel plätscherte nun etwas dahin, ehe Sebastian Siebert seine Torjägerqualitäten bewies und mit einem rasanten Schuss das 5:0 in der 73. Minute erzielte. In der 79.Minute vollendete Mahmut Demir zum 6:0. Sein zweiter Treffer. In der 88. Minute gelang Alexander Dück das 7:0. Fantastisch!! Höchster Auswärtssieg in dieser Saison.

Analyse:
Es war ein einseitiges Spiel auf dem Kunstrasenplatz. In der Vorbereitung zu diesem Spiel hat unsere Elf auf dem Kunstrasenplatz in Peckelsheim trainiert. Dies merkte man der Mannschaft an. Sie hatte keinerlei Anpassungsprobleme. Sie kombinierte sehenswert. Das Spiel wurde immer wieder auf die Außen verlagert, so dass sich große Lücken in der Abwehr des Gegners ergaben. Bei konsequenter Ausnutzung der Torchancen hätte es auch ein zweistelliges Ergebnis geben können. Hohenwepel war sicher überfordert und hoffnungslos unterlegen, trotzdem muss man unserer Mannschaft ein Lob aussprechen. Sie hat spielerisch und mit ihren technischen Fähigkeiten eine sehr gute Leistung erbracht: Das Spiel wurde im Mittelfeld immer wieder variantenreich verlagert. Den Mittelfeldakteuren gebührt Anerkennung für ihre Spielweise. Auch unsere jungen Spieler fügen sich in dieses Spielsystem gut ein. Marvin Kanitz der neue Stammtorhüter strahlt Ruhe und Sicherheit aus. Eine Bereicherung für unsere Elf. Die wiederum keinen Gegentreffer zuließ. Es geht nun in die wohlverdiente Winterpause.

Chronist: Horst Franke