Bittere 2:1 Niederlage in Oesdorf gegen den FC Westheim/Oesdorf!
Schwache erste Halbzeit.
Auswärtsspiel am Sonntag, dem 20. Oktober 2019, um 15 Uhr, gegen den FC Westheim/Oesdorf auf dem Rasenplatz in Oesdorf.

Torfolge:
1:0 in der 45. Minute ( Plus eine Minute Nachspielzeit ) durch den FC.
2:0 in der 47. Minute durch den FC Westheim/Oesdorf.
2:1 in der 75. Minute durch Johannes Koop.

Spielverlauf:
Bei regnerischem und sehr nassem Wetter verbunden mit einem sehr glatten Rasen begann der TuS sehr verhalten. Der FC wirkte gefährlicher, der immer wieder durch seinen schnellen Außenstürmer unsere Abwehr von einer Verlegenheit in die andere stürzte. In der 10. Minute hatte Westheim/Oesdorf die erste große Torchance. Kurz danach erfolgte in der 14. Minute die zweite große Tormöglichkeit. Mit viel Dusel überstand der TuS diese Phase und konnte sich in der 18. Minute die erste ansehnliche Tormöglichkeit erarbeiten. Eine Minute später gab es die beste Doppelkombination des Spiels durch unsere Spieler Johanes Koop und Mahmut Demir. Vier Doppelpassfolgen zum Teil auf engstem Raum erfolgten. Für den Fußballkenner ein Genuss dies anzusehen dürfen. Schade, dass dies nicht zu einem Tor erfolgte. Dies war aber nur ein kurzes Intermezzo. Der FC wurde immer stärker und hatte in der 26., 32. Minute zwei Großchancen. Unsere Mannschaft fand kein Zugriff zu diesem Spiel. Der Gegner war schneller und temperamentvoller und engagierter als wir. Nachdem unsere Elf schon in Gedanken in der Kabine war, erzielte der Gegner völlig verdient in der Nachspielzeit ( 45. Minute plus eine Minute Nachspielzeit ) das 1:0. Geschockt mit diesem Rückstand ging unsere Elf in die Kabine. Eine desolate erste Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit war der FC sofort hellwach und konnte nach einem unglücklichen Abspielfehler das 2:0 erzielen. Der TuS versuchte nun das Spiel herumzureißen. Der kämpferisch starke und auch spielerisch überzeugende Johannes Koop hämmerte eine Minute später das Leder voller Frust an die Latte. Schade. Unsere Mannschaft wurde von nun an stärker und nahm endlich den Kampf an. Ein Angriff nach dem anderen wurde nun gestartet. In der 50. Minute kratzte der gegnerische Torwart den Ball von der Linie. In der 57. Minute krachte ein Schuss von Mahmut Demir an die Latte. Welch ein Pech. In der 75. Minute war es dann soweit. Mahmut Demir spielte im Strafraum Johannes Koop an, der mit einem Flachschuss den Ball in die linke Ecke des Tores bugsierte. Tor!! Anschlusstreffer 2:1!. Unsere Mannschaft mühte sich nun und warf ihr ganzes Herz in dieses Spiel. Leider reichte es nicht zum Ausgleich.
Schade!!

Analyse:
Eine völlig verschlafene erste Halbzeit bereitete diese Niederlage vor. Der Gegner hatte den völligen Zugriff zum Spiel und besaß in der ersten Halbzeit fünf dicke Torchancen. Körperlich viel präsenter agierte der Gegner. Das spielerische Auftreten unserer Elf dagegen war sehr limitiert. In diesem Spiel zeigt sich, dass der Ausfall einiger wichtiger Spieler wie Mario Scholtz, Alexander Friesen und John Waal nicht zu kompensieren ist. Die Abwehr hatte vor allen Dingen in der ersten Halbzeit enorme Schwierigkeiten. Hier fehlte der Abwehrchef Alexander Friesen mit seiner Ruhe und Abgeklärtheit. Das Mittelfeld offenbarte auch Schwächen. Hier hätte der fehlende John Waal sicher Akzente setzen können neben Johannes Koop, der in diesem Spiel der beste Akteur unserer Mannschaft war. Im Sturm fehlte Mario Scholtz, der durch seine Torgefährlichkeit, seine Schnelligkeit und Technik der Mannschaft in diesem Spiel gut getan hätte. Dem TuS muss man aber bescheinigen, dass er in der zweiten Halbzeit alles gegeben hat. Nur hat es leider nicht gereicht. Die Leistung in der zweiten Halbzeit lässt hoffen. Der Chronist hatte für sich den Eindruck, dass die innerliche Einstellung und kämpferische Einstellung zu diesem Spiel in der ersten Halbzeit fehlte. Zu spät aufgewacht gegen einen leidenschaftlich kämpfenden Kontrahenten. Es kann nur besser werden. Die zweite Halbzeit zeigte dies.

Chronist: Horst Franke