Verschenkte Punkte! Unglückliches Unentschieden!!
1:1 im Auswärtsspiel gegen FC P.E.L. II
Auswärtsspiel am Sonntag, dem 06. Oktober 2019, um 15 Uhr auf dem Sportplatz in Niesen.

Torfolge:
0:1 in der 39. Minute durch Mario Scholtz.
1:1 in der 87. Minute durch FC P.E.L. II.

Spielverlauf:
In der dritten Minute besaß der FC nach einer Ecke eine große Torchance durch einen Kopfball, der die Latte berührte. Glück gehabt. Ab der 10. Minute bekam der TuS den Zugriff zum Spiel.ohne nennenswerte Torchancen. Die erste Tormöglichkeit gab es in der 22. Minute auch durch einen Kopfball. Bis zur Halbzeit gab es eine klare Überlegenheit unserer Elf. Der Ortsnachbar stand mit Mann und Maus nur noch in der Abwehr. Ein einseitiges Spiel.. Ein Spiel auf ein Tor. Trotzdem fehlten die Tore. In der 31. Minute hatten die Zuschauer den Torschrei auf den Lippen. Kein Tor. Schade! Aber in der 39. Minute war es dann soweit. Von der rechten Seite gab es eine kurze Flanke zu Mario Scholtz, der freistand und sicher zum hochverdienten 0:1 verwandelte. Immer stärker wurde der TuS. Das 0:2 fiel leider nicht. Mit dem 0:1 ging es in die Pause.
Nach der Pause hatte unsere Elf kurz hintereinander mehrere Torchancen. In der 72. Minute eine Riesentormöglichkeit. Von da an ließ das spielerische Niveau unserer Elf nach und passte sich dem Niveau des Gegners an, der eigentlich nur vielbeinig in der Abwehr stand. Je näher sich das Spiel dem Ende zuneigte, wurde unsere Mannschaft nervöser. Warum drängt sie nicht mit aller Kraft auf das 2:0? Das Ergebnis verwalten liegt uns nicht. So kam es, wie es kommen musste. Ein Weitschuss auf unser Tor wurde unglücklicherweise abgefälscht, der Ball senkte sich ins Tor. Ausgleich. 1:1. Entsetzt schauten sich alle an. Ein sichergeglaubter Sieg entglitt in der 87. Minute uns aus den Händen. Den Gegner lange beherrscht und doch nur Remis gespielt.

Analyse:
Der TuS hat den Sieg verschenkt gegen einen nur in der Regel tiefstehenden Kontrahenten. Gefühlter 80%iger Ballbesitz Mehr Torchancen gehabt. Ab Mitte der zweiten Halbzeit spielte der TuS nur noch auf Halten. Es fehlte der Wille konsequent aufs Tor zu gehen. Warum diese Zurückhaltung? Konsequenz: Wachsende Nervosität, Ballverluste, Unsicherheit prägten unsere Spielweise. Der Sieg wurde verschenkt. Ein trauriger Chronist. Es kann nur besser werden.