3:1 Arbeitssieg gegen SV Preußen Daseburg!!

, , ,

3:1 Arbeitssieg gegen SV Preußen Daseburg!!
Große Dominanz in der zweiten Halbzeit!!

Heimspiel am Mittwoch, dem 18. September, um 19 Uhr, gegen den SV Preußen Daseburg auf der Eggekampfbahn in Willebadessen.

Torfolge:
1:0 in der 31. Minute durch Mario Scholtz ( Strafstoß).
2:0 in der 32. Minute durch Mario Scholtz.
2:1 in der 33. Minute durch den SV.
3:1 in der 90. Minute ( + Zwei Minuten ) durch Sebastian Siebert.

Spielverlauf:
In der zweiten und fünften Minute hatte der TuS schon zwei Tormöglichkeiten. Nach 15 Minuten besaß unsere Elf mehr Spielanteile, aber insgesamt war die Mannschaft noch nicht richtig im Spiel. Dies zeigte sich in der 18. Minute als die Preußen eine Riesentorchance hatten. Die Latte stand der Führung des Geners im Wege. Glück gehabt. Danach lief es etwas besser für den TuS. So erarbeitete sich die Mannschaft eine Torchance in der 20. Minute mit einem Kopfball. Dann kam die 30. Minute. Alexander Lüke wurde im Strafraum böse gefoult. Elfmeter. Mario Scholtz lief an und schoss das verdiente 1:0 (31. Minute). Endlich!!! Eine Minute später entwickelte sich ein wunderbarer Spielzug des TuS. Mahmut Demir erhielt im Mittelfeld den Ball, sah den startenden Marc Rustemeyer auf der rechten Außenbahn und bediente ihn mit einem mustergültigen Pass. Dieser lief im hohen Tempo bis zum Strafraum und passte dann zu dem hereinlaufenden Mario Scholtz, der eiskalt das 2:0 erzielte!! Freude!! Diese währte aber nicht lange. Eine Minute später kam ein langer Ball im Strafraum, der gegnerische Stürmer konnte unbehelligt den Ball annehmen und den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Kuriosität: Innerhalb von drei Minuten wurden drei Tore erzielt. Eine Torchance für uns gab es noch in der 44. Minute. Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit zog unsere Mannschaft immer mehr das Spiel an sich. Eine drückende Überlegenheit war die Folge. Es wurde ein einseitiges Spiel. Eine Torchance nach der anderen wurde erspielt. Nur es gab kein Tor. Das 3:1 wollte nicht fallen. In den letzten Minuten wurde unsere Elf nervös. Sollte das wieder passieren wie im letzten Spiel gegen Scherfede? Ausgleich für den Gegner in letzter Minute? Nein. Stoßstürmer Sebastian Siebert erhielt im Strafraum den Ball, umkurvte den herankommenden Torwart und erzielte das hochverdiente 3:1 in der Nachspielzeit. Sieg!!

Analyse:
Ein hochverdienter Sieg gegen den Aufsteiger. Vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit beherrschte der TuS den Kontrahenten in allen Belangen. Viele Chancen ergaben sich, nur keine Tore. Das alte Leiden. Auffällig ist die Unkonzentriertheit nach der 2:0 Führung. Prompt fiel das 2:1. Von außen sah es so aus, als ob die Abwehr auf einen Abseitspfiff wartete. Nur der kam nicht. Unsere Mannschaft kann mehr. Ein Arbeitssieg ist festzustellen. Am Sonntag spielt die erste Mannschaft gegen die Spitzenmannschaft aus Großeneder. Wichtig ist es hier die optimale Leistung abzurufen.