7:0 Auswärtspleite gegen die SG Bühne/Körbecke!!

, , ,

7:0 Auswärtspleite gegen die SG Bühne/Körbecke!!
Auswärtsspiel am Sonntag, dem 12. Mai 2019, um 15 Uhr, gegen die SG Bühne/Körbecke im Alsterstadion in Bühne.

Torfolge:
1:0 in der 13. Minute durch die SG.
2:0 in der 27. Minute durch die SG.
3:0 in der 33. Minute durch die SG.
4:0 in der 51. Minute durch die SG.
5:0 in der 67. Minute durch die SG.
6:0 in der 78. Minute durch die SG.
7:0 in der 86. Minute durch die SG.

Spielbericht:
Der TuS ging mit einer defensiven Einstellung in die Partie und hatte sogar in der 09. Minute eine Torchance. Der Gegner kam bis dahin nicht nennenswert vor unserem Tor. Dies sollte sich schnell ändern. In der 13. Minute hatte die SG die erste Torchance, die sie zum 1:0 nutzte. Dann nach einer Einzelleistung des überragend spielenden Alexander Hengst fiel das 2:0. Zwei Torchancen zwei Tore. Um so schlimmer für unsere Elf war die Rote Karte für einen TuS-Spieler. Dies brach der Mannschaft das Genick. Der Gegner nützte die Unterzahl in der 33. Minute aus und erhöhte zum 3:0. Mit dem 3:0 ging es in die Pause.
Bühne/ Körbecke setzte sofort nach und schoss das demoralisierende 4:0 in der 51. Minute. Der TuS konnte nur noch verteidigen und kassierte in der 67., 78., 86. Minute noch drei Tore.
7:0!! Höchste Auswärtsniederlage in dieser Saison. Die Niederlage hätte auch noch höher ausfallen können.

Analyse:
Die Niederlage auch in dieser Höhe war verdient. Woran lag es? Ein Grund liegt in der momentanen personellen Lage. Ohne 7 Stammspieler trat die Mannschaft an. Vier verletzte Spieler, davon drei Langzeitverletzte. Ein weiterer Spieler fiel kurzfristig wegen eines grippalen Infektes aus und ein Stammspieler musste wegen entsprechender Gelber Karten ein Spiel aussetzen. Dies konnte nicht kompensiert werden. Die Rote Karte dezimierte unsere Elf. Im Mittelfeld fehlte damit ein wichtiger Akteur in dem Spielverlauf und für die anstehenden Wochen. Die SG/Bühne/Körbecke besaß einen überragenden Mittelfeldspieler und Vollstrecker Alexander Hengst, den der TuS nie im Griff bekam. Unsere defensive Spielweise klappte nur in den ersten 12 Minuten. Wir besaßen nur eine nennenswerte Torchance im gesamten Spiel. Schlechte Pässe, das Herausschlagen des Balles nur nach vorne taten ihr übriges. Die Bälle kamen wie eine Gummiwand immer wieder zurück. Der Gegner wurde stark gemacht. Es gab keinen Spielaufbau. Ein Spiel zum Vergessen. Ein trauriger Chronist…