Torrausch in Willebadessen!!
Vierfacher Torschütze Alexander Dück.
6:4 Heimerfolg gegen SV Dringenberg II.
Heimspiel am Sonntag, dem 18. November 2018, um 14:45 Uhr, gegen SV Dringenberg II auf der Eggekampfbahn in Willebadessen.

Torfolge:
0:1 in der 12. Minute durch SV.
1:1 in der 18. Minute durch Alexander Dück.
2:1 in der 20. Minute durch Alexander Dück.
3:1 in der 30. Minute durch Mahmut Demir.
3:2 in der 33. Minute durch SV.
4:2 in der 35. Minute durch Alexander Dück.
4:3 in der 62. Minute durch SV.
5:3 in der 83. Minute durch Süleyman Yaprak.
6:3 in der 84. Minute durch Alexander Dück.
6:4 in der 87. Minute durch SV ( Mario Scholtz ).

Spielbericht:
Der TuS legte los wie die Feuerwehr. Schon in der dritten und fünften Minute gab es nennenswerte Toraktionen unserer Mannschaft. In der sechsten Minute schoss unsere Elf das 1:0, das aber wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Der TuS drückte und war überlegen. Der SV Dringenberg II konnte bis dahin keinen einzigen Angriff aufziehen, aber in der12. Minute startete der SV seinen ersten Konter und schoss völlig überraschend das 0:1. Ein einziger Angriff des Gegners führte zum 0:1. Welch eine Tragik!!. Unsere Mannschaft ließ sich aber nicht beeindrucken und stürmte weiter. In der 18. Minute überlief Sebastian Siebert seinen Gegenspieler und passte zum freistehenden Alexander Dück, der das hochverdiente 1:1 erzielte. Welch eine Freude!! Der TuS ließ nicht locker. Alexander Dück setzte sich im Strafraum durch und vollendete zum umjubelten 2:1. Endlich!
In der 30. Minute gab es eine feine Einzelleistung von Mahmut Demir, der aus ca. 25 Metern mit einem Lupfer den Torwart auskonterte. 3:1!! Welch ein schönes Tor!! Eine beruhigende Führung? Aber nein, schon drei Minuten später schoss der Kontrahent das 3:2. Der SV kam zweimal vors Tor und erzielte zwei Tore. Welch eine Quote! Unsere Elf ließ sich aber nicht beirren. Nach einem tollen Alleingang setzte sich der spurtstarke Sebastian Siebert gegen die Verteidiger des SV durch, passte uneigennützig in der 35. Minute zu Alexander Dück, der in Torjägermanier das 4:2 erzielte. Mit diesem 4:2 ging es in die Pause. Was für ein Spiel!!
Unsere Mannschaft begann die zweite Halbzeit in den ersten Minuten wie die erste Halbzeit. Drei große Torchancen erarbeitete sich unsere Elf in der 48. Minute, in der 60. Minute und in der 61. Minute. Das 5:2 lag in der Luft, fiel aber nicht. Der Gegner kam zurück und markierte in der 62. Minute den Anschlusstreffer zum 4:3. Der TuS wackelte nun etwas. Der SV wurde stärker und bestimmte streckenweise das Spielgeschehen. Aber in dieser Phase setzte sich der eingewechselte Süleyman Yaprak im Strafraum gegen seine Gegenspieler durch und schoss das erlösende 5:3. Welch eine Leistung von Süleyman Yaprak. Klasse!! Eine Minute später erkämpfte sich Süleyman Yaprak auf der linken Seite das Leder und flankte präzise zum freistehenden Goalgetter Alexander Dück, der mit einem Kopfball zum 6:3 einnickte. Welch eine Szene!! Eine Unaufmerksamkeit in der 87. Minute führte zum 6:4. Dieses Tor war nur noch eine Kosmetikkorrektur. Sieg !! Ein turbulentes Spiel ging zu Ende.

Analyse: Ein torreiches Spiel wurde den Zuschauern geboten. In der ersten Halbzeit war es ein richtig gutes Spiel unserer Mannschaft. Es gab Angriffsfußball vom Feinsten. Rassige Torraumszenen gepaart mit gelungenen Kombinationen konnte der Zuschauer sehen. In den ersten 30 Minuten wurde der Kontrahent von der Spielweise des TuS regelrecht erdrückt und hatte keine Entfaltungsmöglichkeiten, war aber trotzdem sehr effizient, was die zwei Gegentore in der ersten Halbzeit aufzeigten.
In der zweiten Halbzeit verlor der TuS zwischen der 60. Und 80. Minute den Faden. Der SV kam auf und eroberte sich mehr Spielanteile und belohnte sich mit dem 4:3 Anschlusstreffer in der 62. Minute. Der Ausgleichstreffer lag in der Luft, denn in der 70. Minute hatte der SV eine große Torchance. In dieser für den TuS entscheidenden Phase war es John Waal im Mittelfeld zu verdanken, dass das Spiel noch gewonnen wurde. Er kämpfte und rackerte, gab keinen Ball verloren, setzte Akzente und bewies Übersicht. Eine herausragende Leistung von John Waal. Auch der eingewechselte und eingesprungene Süleyman Yaprak schoss in der für uns schwierigen Phase das vorentscheidende 5:3. Großartig!! Eine insgesamt gute Leistung unserer Elf. Eine zum Teil überragende Sturmleistung unserer Mannschaft ist festzustellen. Dieser Sturm ist eine Waffe in den folgenden Spielen. Die Abstimmungen mit dem Mittelfeld klappen immer besser. Die Außenpositionen werden konsequent gehalten und sorgen immer wieder für Torgefahr. Nur bei den Kontern ist unsere Elf anfällig. Hier muss noch dran gearbeitet werden. Im nächsten Auswärtsspiel gegen SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen II muss der TuS die heute gezeigte Leistung wiederholen. Weiter so!!