Der TuS ist nicht in der Spur. Hohe 5:1 Auswärtsniederlage in Herste gegen den SV Herste.
Auswärtsspiel am Sonntag, dem 04. November 2018, um 14:30 Uhr, auf dem Sportplatz in Herste gegen den SV Herste.

Torfolge:
1:0 in der ersten Minute durch SV Herste.
2:0 in der 22. Minute durch SV Herste.
2:1 in der 52. Minute durch Sebastian Siebert.
3:1 in der 57. Minute durch SV Herste.
4:1 in der 66. Minute durch SV Herste.
5:1 in der 78. Minute durch SV Herste ( Elfmeter ).

Spielbericht:
Ein völlig unnötiges und klar vermeidbares Tor in der ersten Minute brachte die Führung für den SV Herste. Der TuS kam in den ersten Minuten überhaupt nicht ins Spiel. In der dritten und fünften Minute besaß der Gegner noch zwei dicke Torchancen. Was war los mit unserer Elf? Erst ab der 10. Minute kam unsere Mannschaft besser ins Spiel und erspielte sich in der 10. Minute die erste Torchance mit einem Kopfball. Es sah nun so aus, als ob wir langsam aber sicher den Zugriff zum Spiel bekommen. Aber was passierte: In der 22. Minute erzielte SV Herste das 2:0. Ein völlig unnötiges und der Nachlässigkeit geschuldetes Tor. Für die mitgereisten Willebadesser Zuschauer waren die ersten beiden Tore zum Haare ausraufen. Solche Tore dürfen einfach nicht fallen. Unsere Elf konnte danach keine einzige Torchance erarbeiten. Mit dem 0:2 ging es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit strebte der TuS vermehrt den Anschlusstreffer an. Dies gelang ihm in der 52. Minute, Eine gelungene Aktion und klasse Vorarbeit von John Waal, der mit einer präzisen Flanke Sebastian Siebert bediente, der mit einem sehenswerten Kopfball das 2:1 markierte. Hoffnung keimte auf. Diese wurde schon fünf Minuten später durch ein Kopfballtor des Gegners zunichte gemacht. 3:1! Danach verspürte man Resignations-tendenzen bei unserer Elf. Ein Konter von SV Herste führte zum 4:1 in der 66. Minute und in der 78. Minute ein Foul im Strafraum zum Elfmeter. 5:1. Der Gegner hatte in der Folgezeit noch mehrere hochkarätige Chancen. Ein für den TuS bitteres Spiel ging zu Ende.

Analyse:
Was ist passiert?
Ein spielerisch limitierter Gegner, mit Ausnahme von wenigen Spielern, besiegte deutlich unsere Elf.
Die ersten zwei Tore waren geschenkte Tore für den Gegner, der zum Teil unzureichenden Absprachen untereinander geschuldet. Während unsere Elf kompliziert versuchte, die tiefstehende Abwehr des Gegners zu überwinden, verstand es der SV Herste gezielt mit langen Bällen und Kontern unsere Defensive in Schwierigkeiten zu bringen. Dazu kam die Kopfballstärke des Gegners. Jede Flanke, die in unseren Strafraum segelte, erwischte der SV Herste mit dem Kopf und erzielte auch ein Tor und kreierte viele Torchancen, die zum Erfolg führten.
Der Abstände zwischen Mittelfeld und Abwehr wurden immer größer. Der SV Herste konnte mit einfachen Mitteln uns immer wieder in Verlegenheit bringen. Dies heißt: Die Bälle wurden lang nach vorne geschlagen, die schnellen Stürmer erliefen sich die Bälle, es kam zu Eins -zu Eins- Situationen, die nicht immer gut für uns ausgingen. Unser Mittelfeld und Sturm harmonierten zum überwiegenden Teil nicht. Der hinten tiefstehende Gegner hatte relativ leichtes Spiel mit unseren Angriffsbemühungen. Es fehlte die Durchschlagskraft. Man merkte, dass dem TuS zwei wichtige Stammspieler in der Abwehr fehlten. Dies konnte nicht kompensiert werden. Was muss sich ändern?
Die Mannschaft muss wieder eine Einheit werden. Das Kollektiv muss gestärkt werden. Es muss untereinander mehr geredet werden oder klare Absprachen getroffen werden.
Die Abwehr muss sicherer und konzentrierter spielen. Die Defensive muss gestärkt werden. Das Mittelfeld muss die freiwerdenden Räume bei Kontern besser schließen und einige Akteure müssen den sicheren Ball spielen und den Ball eher abgeben. Die Stürmer müssen sich mehr anbieten, dem Ball entgegenlaufen und mehr Doppelpass spielen und mutiger in Eins zu Eins- Situationen sein.
Nach diesem Spiel muss die Mannschaft nicht resignieren, sondern die Ärmel hochkrempeln und im Training vermehrt an den Defiziten arbeiten. Ihr schafft es!!