1:2 Heimniederlage gegen SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe.
Das Spiel mit den zwei Gesichtern.
Heimspiel am Sonntag, dem 28. Oktober 2018, um 15 Uhr, auf der Eggekampfbahn in Willebadessen gegen die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe.

Torfolge:
0:1 in der 12. Minute durch die SG.
0:2 in der 16. Minute durch die SG.
1:2 in der 51. Minute durch Alexander Dück.

Spielbericht:
In den ersten Minuten wogte das Spiel hin und her mit mehr Spielanteilen für den TuS, ohne zwingende Torchancen. Dann führte ein gut durchgeführter Angriffszug der SG in der 12. Minute zu einem Foul im Strafraum. Elfmeter! Dieser wurde verwandelt. 0:1! Dann nur vier Minuten später gelang dem Gegner wieder eine gute Angriffsaktion, die mit einem Foul durch unsere Elf beendet wurde. Freistoß!! Dieser ging völlig überraschend ins Tor. 0:2!! Schockstarre!! Unsere Mannschaft kam nicht mehr ins Spiel und verkrampfte. Keine nennenswerte Torchance konnte herausgespielt werden. Auffällig war, dass die SG ab der 30. Minute sich ganz zurückzog und nur noch verteidigte. Dies konnte unsere Elf aber in der ersten Halbzeit nicht nutzen. 0:2 Pausenergebnis.

In der zweiten Halbzeit gab es zwei Umstellungen beim TuS. Das Spiel unserer Elf wurde von nun an besser. In der 47. Minute und 48. Minute hatte unsere Mannschaft zwei klare Tormöglichkeiten. In der 51. Minute führte ein gelungener Angriff nach einer Flanke zum Torerfolg. Alexander Dück verkürzte mit einem strammen Schuss zum 1:2. Nun folgte in den nächsten 30 Minuten die beste Phase unserer Elf. Ein Angriff nach dem anderen erfolgte. Die SG kam nicht mehr zum Atmen und verteidigte mit Mann und Maus ihr Tor. Der Ausgleichstreffer lag in der Luft. Zwei Großchancen erfolgten noch, aber es reichte nicht mehr zum Ausgleich. 1:2 Niederlage. Schade!

Analyse:
Dies war ein Spiel mit zwei Gesichtern. Die erste Halbzeit war vom Spielerischen und zum Teil vom Kämpferischen her eher dürftig. Eine blasse Vorstellung in der ersten Halbzeit unserer Elf. Die SG zog über ihren schnellen Außen und ihrem Spielmacher ein kluges Konterspiel auf. Sie spielte sich immer wieder frei und nutzte die Räume. Sie hatte ein eindeutig besseres Stellungsspiel als unsere Elf.
Wie gegen Bühne/Körbecke erfolgten innerhalb von vier Minuten zwei Tore des Gegners. Zwei Unkonzentriertheiten führten zu einem Strafstoß und zu einem Freistoß. Zwei Tore. Von diesem Doppelschlag konnte sich der TuS in der ersten Halbzeit nicht erholen. Missverständnisse untereinander, Nervosität, Hektik prägten das Spiel unserer Elf in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit kam eine völlig veränderte Elf heraus. Die kämpferische Einstellung stimmte. Auch das spielerische Niveau verbesserte sich. Die Mannschaft zeigte nun ein anderes Gesicht. Der Gegner wurde völlig eingeschnürt und kam kaum noch über die Mittellinie. Erst in den letzten 10 Minuten konnte sich der Kontrahent etwas von diesem Druck befreien. Es reichte leider nicht mehr zum Unentschieden. Ein 2:2 wäre gerecht gewesen auf Grund der zweiten Halbzeit. Die gute zweite Halbzeit konnte aber die zum Teil eklatanten Mängel in der ersten Halbzeit nicht wettmachen.
Eins ist aber auch klar, dass der TuS mit den Spitzenmannschaften dieser Liga gut mithalten kann und auch darüber hinaus. Es fehlt nur noch ein Quentchen mehr Stabilität, Ruhe und Passsicherheit. Daran muss gearbeitet werden und ist erlernbar.

Chronist: Horst Franke