Unglückliche 1:0 Niederlage in Gehrden gegen SuS Gehrden/Altenheerse
Auswärtsspiel am Donnersteg, dem 30. August 2018, um 18:30 Uhr, in Gehrden gegen Gehrden/Altenheerse.

Torfolge:
1:0 in der 23. Minute durch den Gegner.

Spielbericht:
Nach den überzeugenden Siegen gegen Nörde/Ossendorf und Großeneder ging es am Donnerstag ( Das Spiel wurde vorgezogen ) zum Spitzenspiel nach Gehrden.
Der TuS beherrschte in den ersten 15 Minuten klar den Kontrahenten. Das Pressing klappte gut, der SuS Gehrden/Altenheerse wurde sofort bei der Ballannahme gestört und in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Der TuS bestimmte das Spielgeschehen. Eine Fußballdemonstration. Toll!! Leider konnte unsere Mannschaft in dieser Phase keine echten Tormöglichkeiten herausspielen. Ein Freistoß kurz vor dem Strafraum war die einzige Ausbeute. Danach gestaltete der Kontrahent das Spiel etwas offener, aber die Überlegenheit des TuS blieb. In der 19. Minute hatte unsere Elf eine Tormöglichkeit. Der Gegner hatte noch keine einzige Torchance zu verzeichnen, aber in der 23. Minute kam der SuS gefährlich vors Tor und machte aus dieser Chance mit einem trockenen Spannschuss das überraschende 1:0. Das Spiel wurde auf den Kopf gestellt. Unsere Mannschaft wirkte verunsichert und ließ in ihrer Konzentration nach. Doch in der 28. Minute besaß der TuS eine große Tormöglichkeit nach einer klasse Hereingabe von Marc Rustemeyer, die unsere Stürmer aber nicht vollenden konnten. Von da an wurde unsere Elf stärker und zog einige gekonnte Spielzüge auf. In der 33. Minute gab es eine gefährliche Hereingabe von Jan Nowak in den Fünfmeterraum und in der 40. Minute eine große Tormöglichkeit. Leider wurden diese beiden Chancen vergeben. Mit dem 1:0 Rückstand ging es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit merkte man unserer Elf an, dass sie das Spiel drehen wollten. Der Wille war da, aber die in Ansätzen erkennbare Spielkultur kam dabei zu kurz. Der Gegner selbst verließ sich auf sein Kampfeskraft. So entwickelte sich über weite Strecken ein reines Kampfspiel, wobei der TuS mehr Spielanteile besaß und auch Torchancen. Der SuS selbst erspielte sich in der zweiten Halbzeit keine einzige zwingende Tormöglichkeit und legte sein Hauptaugenmerk auf die Defensive. In den letzten 10 Minuten dieser Begegnung versuchte unsere Mannschaft noch mal alles und brachte zusätzlich zwei Offensivkräfte ins Spiel. Es reichte nicht.

Analyse:
Die Vorstellung unserer Mannschaft in den ersten 15 Minuten war überragend. Das Pressing klappte, der Gegner kam nicht zum Spielaufbau. Der TuS dominierte das Spiel. Danach, bedingt durch einige Abspielfehler, kam der SuS Gehrden/Altenheerse etwas auf und tauchte einmal gefährlich vor unserem Tor auf und machte prompt das 1:0. Das ist Effizienz. Eine Chance, ein Tor. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit war der TuS wieder eindeutig überlegen. Dies zeigte sich in den erspielten Torchancen.
Die zweite Halbzeit war in der Regel ein einziges Kampfspiel fast ohne spielerische Elemente. Hervorzuheben ist der Wille und der Einsatz unserer jungen Elf. Sie gab nie auf und bot dem Gegner in jeder Hinsicht Paroli. Die Einstellung und die Moral stimmte. Es war schwer gegen eine nur primär defensiv eingestellte Heimmannschaft zu spielen. Der SuS operierte fasr ausschließlich nur mit langen Bällen. Eine unglückliche Niederlage. Wenn die Spielweise und Spielkultur der ersten 15 Minuten und zum Ende der ersten Halbzeit auf die gesamte Spielzeit übertragen werden könnte, hätten wird das Spiel gewonnen. Hieran muss gearbeitet werden.
Ein Satz zu den Platzverhältnissen: Der Platz hatte durch die anhaltende Dürre arg gelitten. Von einem Rasen oder auch Wiese konnte man nicht mehr sprechen. Er wird nach Ansicht des Chronisten kaum reparierbar sein. Es war sehr schwer auf so einem Platz zu spielen. Das gilt für beide Mannschaften.

Horst Franke(Chronist)