Ernüchternde 4:1 Niederlage in Dringenberg!!
Auswärtsspiel am Sonntag, dem 19. August 2018, um 12:30 Uhr, gegen Dringenberg II im Burgstadion.

Torfolge:
1:0 in der 3. Minute durch den Gegner.
2:0 in der 16. Minute durch den Gegner.
3:0 in der 35. Minute durch den Gegner.
4:0 in der 56. Minute durch den Gegner.
4:1 in der 80. Minute durch Mahmut Demir.

Spielbericht:
Der TuS begann temporeich und hatte in der zweiten Minute nach einem schnell gespielten Pass durch die Schnittstelle des Gegners eine Riesentormöglichkeit. Unser Stürmer, der diesen Pass erlief, stand frei vor dem Torwart und schoss den Torwart nur an. Schade!!
Die Reaktion von Dringenberg kam postwendend, die mit vier Spielern aus dem Kader der ersten Mannschaft antraten, erzielten aus dem Gewühl heraus das 1:0 in der dritten Minute. Unsere Elf stürmte weiter und versuchte das Spiel in den Griff zu bekommen. Doch leider folgte nach einem Abwehrfehler das 2:0 für die Heimmannschaft. Was für ein Spiel. Nach der Trinkpause (20. Minute) konnten die Burgherren sogar wieder nach einem Abwehrfehler in der 35. Minute das 3:0 erzielen.
Feststellung: Der Gegner kam viermal vor das Tor und schoss nach einigen Abwehrfehlern drei Tore. Das nennt man Effizienz. Der TuS besaß noch in der 37. Und 40. Minute große Torchancen. Mit dem 3:0 für Dringenberg ging es in die Pause.
Kurz nach der Pause in der 46. Minute hatte unsere Elf wieder eine Megachance. Frei vor dem Tor wurde diese Möglichkeit vergeben. Unfassbar!!
So kam es, wie es kommen musste, Dringenberg nutzte wieder einen Abwehrfehler und schoss das 4:0. Wird der TuS nun deklassiert? Nein, die Mannschaft kämpfte, erarbeitete sich mehr und mehr Spielanteile und hatte in der 58. Minute wieder eine große Tormöglichkeit. Der Ball will nicht ins Tor. Es ist wie verhext. Nach der Trinkpause (65. Minute) gelang aber Mahmut Demir mit einem schönen, platzierten Schuss in die linke Ecke der Ehrentreffer. 4:1 in der 80. Minute.
Analyse:
Dringenberg war einfach effizienter und machte in der ersten Halbzeit aus vier Chancen drei Tore und dies nach Abwehrfehlern. Der TuS hatte genügend Torchancen, das Spiel offen zu gestalten. Zu viele entscheidende Zuspielfehler ermöglichten den Gegner entsprechend zu antworten. Die Chancenverwertung unserer Mannschaft ist einfach zu negativ. Daran muss unbedingt gearbeitet werden. Der TuS muss ruhiger am Ball werden und konzentriert und sicher spielen. Unsere Mannschaft muss diese Lehrstunde von Effizienz aufarbeiten. Aus diesem Spiel kann man nur lernen. Gut war die Moral unserer Elf. Auf dem Platz gab es keine Schuldzuweisungen. Dies muss auch in Zukunft die Devise sein. Die Mannschaft gewinnt zusammen und verliert zusammen. Lernt aus diesem Spiel. Ihr könnt das.

Horst Franke (Chronist)