Unentschieden gegen den Tabellenzweiten SuS Gehrden/Altenheerse am Sonntag, dem 06. Mai 2018, um 15 Uhr auf der Eggekampfbahn in Willebadessen.

Torfolge:
1:0 in der 39. Minute durch Andreas Petker.
2:0 in der 63. Minute Alexander Dück.
2:1 in der 78. Minute durch den Gegner.
2:2 in der 84. Minute durch den Gegner.

Spielbericht:
In den ersten 15 Minuten spielte der Tabellenzweite sehr verhalten. Der TuS hatte mehr Spielanteile und eine Torchance in der vierten Minute, aber auch der Gegner hatte eine Tormöglichkeit in der 11. Minute, die unser gut aufgelegte Torwart Andre` Hillebrand zunichte machte.Nach 15 Minuten kam SuS Gehrden/Altenheerse etwas besser ins Spiel, trotzdem hatte unsere Elf eine Riesentorchance in der 29. Minute. Freistehend vor dem Tor vergab unser Stürmer diese Chance. Schade!! Eine Minute später gab es postwendend für den Gast eine große Torchance, doch der Schuss prallte, glücklicherweise für uns, vom Pfosten ab. In der 31. Minute zog Andreas Petker einen strammen Schuss ab, aber der Torwart hielt den Ball. Auch der SuS Gehrden/Altenheerse hatte in der 38. Minute eine gute Torchance. Unser Keeper hielt aber glänzend. Doch in der 39. Minute hämmerte der gut spielende Andreas Petker aus 20 Metern den Ball links in die Torecke. 1:0!!! Welch ein geiles Tor! Danach passierte bis zur Halbzeitpause nicht mehr viel.

In der zweiten Halbzeit kam der Gast etwas besser aus der Kabine und besaß in der 47. Minute eine Tormöglichkeit. Doch vier Minuten später erspielte sich unsere Mannschaft eine Riesentorchance, die leider unglücklich vergeben wurde. Danach wogte das Spiel hin und her, bis sich schließlich Alexander Dück in der 63. Minute auf der rechten Strafraumseite durchsetzte und schoss, der Ball prallte vom Gegner ins Tor. Tor! 2:0! Großartig! Wer nun dachte, das Spiel sei entschieden, sah sich getäuscht. Kurz hintereinander verhinderte Andre` Hillebrand mit großartigen Paraden den Anschlusstreffer. Doch in der 78. Minute gab es einen umstrittenen Elfmeter für den Gast. Nach unser aller Meinung wurde das Foul außerhalb des Strafraums begangen. Den Elfmeter verwandelte der Gast eiskalt. 2:1. Zu allem Unglück erzielte der Kontrahend nach einer Flanke in der 84. Minute den Ausgleich. In der Folge spielten die beiden Mannschaften auf Sieg. Es wurde turbulent. In der letzten Minute segelte der ball in den Strafraum des Gegners. Alexander Lüke stieg hoch und wollte einen Kopfball ansetzen und wurde bei dieser Aktion weggestoßen. Eindeutig!! Klares Foul. Der Pfiff blieb aus, stattdessen pfiff der Schiedsrichter das Spiel sofort ab. Insgesamt muss man aber auch feststellen, dass der Schiedsrichter eine gute Partie abgeliefert hat. Schade, dass er zwei entscheidende Szenen anders bewertet hat.

Analyse:
Unsere Elf hatte einige englische Wochen hinter sich gebracht. Diese Freitags-und Sonntagsspiele zehren an der Substanz. In der Kreisliga B-Nord mussten deshalb Spiele abgesagt werden, weil durch Verletzungen keine 11 Mann auf die Beine gestellt werden konnten. Dem Kommentar einer örtlichen Zeitung kann nur zugestimmt werden. Dort hieß es u.a.:“Seit Wochen englische Wochen. Seit Wochen werden die Akteure der B-Liga Nord an ihre physischen und psychischen Grenzen geführt. Fast alle Teams pfeifen personell aus dem letzten Loch.“ Dies gilt auch für die B-Liga Süd. Die Frage, ob dieser Wettbewerb noch regulär ist, ist berechtigt. Unserer Mannschaft muss man ein Kompliment machen. Sie hat trotz widriger Umstände Moral, Kampfgeist und Siegeswillen gezeigt. Heute stand eine Elf auf dem Platz, die sich gegenseitig unterstützte. Sie wirkte gefestigt. Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung, obwohl wir mehr Spielanteile hatten. Wenn die restlichen Spiele mit diesem Mannschaftsgeist zu Ende gebracht werden, dann kann die Saison noch versöhnlich ausgehen. Auf geht’s!!

Horst Franke (Chronist)