1:0 Auswärtssieg in Niesen/Siddessen am Freitag, dem 06. April 2018, um 18:30 Uhr.

Torfolge: 0:1 in der 51. Minute durch Süleyman Yaprak.

Spielverlauf:
Nach dem 6:1 Sieg im Nachtspiel in Eissen und der daraufolgenden Niederlage mit 2:1 in Dalhausen musste der TuS wieder auswärts im „Fußballkäfig“ von Siddessen auf dem harten Aschenplatz gegen die SG Niesen /Siddessen antreten. Der relativ kleine Hartplatz ist mehr für ein Kampfspiel als für ein technisch sauberes Spiel. Und so war es auch. Die ersten 10 Minuten waren relativ ausgeglichen. Es gab bis dahin keine Torchancen. Danach kam die Spielgemeinschaft etwas besser ins Spiel und hatte eine Torchance nach einer Ecke mit einem Kopfballe, der die Latte berührte. Ab der 25. Minute wurde der TuS stärker, was sich auch mit einem sehenswerten Angriffszug über die rechte Außenposition niederschlug. Leider waren diese Spielzüge in der ersten Halbzeit Mangelware. In der 27. Minute besaß unsere Elf eine Großchance. Freistehend fünf Meter vor dem Tor bekam unser Stürmer den Ball und setzte einen Kopfball an, den der Torwart aber im letzten Moment parierte. Aber auch der Gegner hatte in der 34. Minute noch eine Torchance. Mit einem 0:0 gingen die Spieler in die Pause.
In der zweiten Halbzeit kam unsere Mannschaft in den ersten Minuten wie ausgewechselt aus der Kabine. Keine langen Bälle wurden geschlagen, sondern das Kurzpassspiel wurde gepflegt. Endlich!!! Das Bemühen den Ball laufen zu lassen und damit den Gegner war spürbar erkennbar. Dies wurde in der 51. Minute belohnt. Der Torwart konnte nach einer Ecke den Ball nicht festhalten, unser Trainer Süleyman Yaprak erwischte den Ball aus dem Gewühl heraus und stocherte diesen ins Tor. 1:0 für den TuS. Die Spielgemeinschaft versuchte immer wieder mit weiten Schlägen nach vorne unsere Abwehr zu verunsichern. Unsere Elf versuchte weiter das Spiel spielerisch zu lösen, was aber nicht wirklich gelang. Einige vielversprechende Angriffe zog der TuS noch auf, die er aber nicht konsequent zu Ende spielte. Schlusspfiff, egal 1:0 Sieg.

Analyse:
Auf diesem Platz war es schwer, ein gekonntes Kombinationsspiel aufzuziehen. Kämpferischer Einsatz war gefragt. Der Gegner operierte kämpferisch und spielte in der Regel die langen Bälle. Der TuS passte sich dem vor allen Dingen in der ersten Halbzeit an. Passfolgen in der ersten Halbzeit sah man kaum. Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Die zweite Halbzeit gehörte unserer Mannschaft, da sie mehr kombinierte und dadurch mehr Spielanteile besaß. Die erste Halbzeit hatte vom Spielerischen gesehen ein schwaches Niveau. Die Mannschaft muss das Kurzpassspiel mehr verinnerlichen gerade gegen so kämpferische Mannschaften. Angesichts der relativen Dominanz in der zweiten Halbzeit ist dieser Auswärtssieg verdient.

Horst Franke (Chronist)